Lucha Libre

Und darauf hat sich das Lucha Libre spezialisiert.

Was der Koch Eduardo Blanco Huanda da in seinem Bulli, äh seiner Küche, alles in die Tortilla zaubert, das konnte man so in Berlin noch nicht essen. Der Taco mit gepökelter, geräucherter und sous vide gegarter Rinderbrust kommt mit zwei Bällchen frittiertem Rindermark, zum Schweinebauch gibt es ganz fein geraspelte Kruste als Topping, und auf dem mit Holzkohle gegrillten Pulpo mit Chipotle-Mayonnaise und Pico de Gallo liegt knuspriges Kartoffelstroh.

Nicht nur mit den Konsistenzen wird gespielt. Es ist auch ein Cinemascope-Geschmackserlebnis. Süß, scharf, rauchig – hier geht’s ziemlich rund. Die Saucen sind nach Originalrezepten, Zutaten und Zubereitung aber etwas optimiert, erklärt Havemann. Die Tortillas, also die Fladen, backt Huanca aus blauem Mais, der deutlich kräftiger schmeckt als gelber und so ein solides Fundament für die furiosen Tacos bietet.

Öffnungszeiten

unter der Woche ab 17 Uhr
Samstag ab 14 Uhr

Kontakt

Facebook: https://www.facebook.com/luchalibreberlin/